Prof. Dr.-Ing. Danièle Waldmann-Diederich tritt die Massivbau-Professur an

17.01.2022

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Massivbau der TU Darmstadt sind froh mit Beginn des Jahres 2022 Frau Prof. Danièle Waldmann-Diederich als neue Professorin am Institut für Massivbau willkommen heißen zu dürfen.

Frau Prof. Waldmann-Diederich ist verheiratet und hat 2 Kinder. Ihr akademischer Werdegang beginnt mit dem Studium des Bauingenieurwesens, welches sie an der TU Kaiserslautern im Jahre 1996 erfolgreich abschließt. Dem Studium schließt sich die Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Kaiserslautern an, welche im Jahre 2002 mit der erfolgreichen Dissertation zum Thema „Shear load bearing behaviour of punctual supported slab bridges“ beendet wurde. Ab 2000 war Prof. Waldmann-Diederich in der Industrie als Projektleiterin in der Firma Eurobeton S.A. tätig. Während dieser Zeit nahm Frau Prof. Waldmann-Diederich auch bereits am Higher Institute of Technology (IST) einen Lehrauftrag wahr. Im Jahre 2003 folgte schließlich der Ruf als Professorin für Massivbau an die Universität Luxemburg, wo sie zuletzt forschte und lehrte. Neben vielfältigen Tätigkeiten in Forschung und Lehre leitete Frau Prof. Waldmann-Diederich in den Jahren 2005 – 2022 die Forschungsgruppe „Solid Structures (LSS)“ und fungierte von 2011 bis 2016 als Direktorin des Studiengangs „Professional Bachelor in Engineering“ der Universität Luxemburg, sowie von 2016 bis 2022 als Direktorin des Master-Studiengangs „Civil Engineering – Megastructure Engineering with Sustainable Ressources“. In den Jahren 2016 – 2022 leitete Frau Prof. Waldmann-Diederich zudem das „Institute for Civil and Environmental Engineering INCEEN“. Neben zahlreichen Engagements als Mitglied und Leiterin von Forschungsgruppen, koordinierte sie zuletzt die „Thematic Task Force TTF3 Building as Material Banks“ im Rahmen des Projektes „CIRKLA European School on Materials and Metals in a Circular Economy“ der „University of the Greater Region“. Neben zahlreichen anderen Nominierungen und Erfolgen bei internationalen Preisverleihungen konnte Frau Prof. Waldmann-Diederich bereits 2010 den „Interregional Prize for Research“ gewinnen. Zudem wurde ihr Paper zum Thema “Behaviour of Circular FRP-Steel Confined Concrete Columns Subjected to Reversed Cyclic Loads: Experimental Studies and FE Analysis” als “highly cited paper” des ASCE Journal of Structural Engineering gewählt.

Im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten befasst sich Frau Prof. Waldmann-Diederich neben den klassischen Themen des Massivbaus mit innovativen Forschungsansätzen. Dabei deckt sie Forschungsthemen ab, die den gesamten Lebenszyklus von Baustoffen und Bauteilen betreffen. Hier sind zu nennen:

- die Entwicklung von neuartigen Betonen auf der Grundlage erneuerbarer Ressourcen;

- die Entwicklung von funktionalen demontierbaren Bauteilen, welche einen späteren selektiven Rückbau im Kontext eines kreislaufwirtschaftlichen Ansatzes beim Neubau von Gebäuden ermöglichen wie z. B. ein demontierbares Holz-Beton-Decken-Verbundsystem oder modulare Mauersteine für den Trockenbau mit der Untersuchung der Kraftübertragung in der Mauerwerksfuge;

- weiterhin, dem Lebenszyklus von Baustoffen und Bauteilen folgend, die Überwachung von Bauteilen und Tragwerken zur potentiellen Lebensdauerverlängerung wie z. B. die Zustandsbewertung von Brückentragwerken mit der eigens entwickelten DAD-Methode, welche auf der Basis von Verformungsmessungen mit Hilfe von Photogrammmetrie eine Schadensdetektion und – lokalisierung ermöglicht; oder aber auch die Überwachung von Bauteilen zur Generierung der notwendigen Daten zur Vorbereitung eines selektiven Rückbaus und einer potentiellen Baustoffwiederverwertung;

- dann, das Recycling- und der selektive Rückbau durch Analyse der Rückgewinnung und Wiederverwertung von Baustoffen;

- und schlussendlich, Umwandlung von Sekundärrohstoffen in Produkte mit attraktiven Eigenschaften mit dem Ziel der Reintegration von Abfallprodukten in den Lebenszyklus wie z. B. die Substitution von Zementen durch kalzinierte Tone, welche als Abfallprodukt beim Wäschevorgang von Zuschlägen anfallen.

Neben diesen Forschungsprojekten, welche in der Bearbeitung häufig einen sehr anwendungsbezogenen Charakter hatten, konnte Prof. Waldmann-Diederich die Forschung im Bereich der Weiterentwicklung numerischer Methoden zur Modellierung des Rissverhaltens von Beton auf Mikro-Ebene vorantreiben. Weitere Forschungsvorhaben befassten sich mit Methoden im Bereich des Building Information Modelling (BIM) sowie bauphysikalischen Aspekten. Ein Zeichen für Frau Prof. Waldmann-Diederichs vielfältiges Forschungsinteresse, auch über die Grenzen des Massivbaus und des Bauingenieurwesens hinaus, sind ihre weitreichenden Veröffentlichungen in medizinischen Journals bzgl. des Einsatzes spezieller Kunststoffe für orthopädische Anwendungen. Insgesamt konnte sie 63 Veröffentlichungen in angesehenen internationalen Fachzeitschriften veröffentlichen. Dazu kommen vier Patentschriften und Beiträge zu Fachbüchern sowie zahlreiche Konferenzbeiträge zu unterschiedlichen Themen.

Der Fokus von Frau Prof. Waldmann-Diederichs Forschung an der TU Darmstadt soll sich weiter an der Nachhaltigkeit im Bauwesen orientieren. Dabei sollen die oben genannten Schwerpunkte weiter ausgebaut werden. Damit wird das Institut für Massivbau sich weiterhin auf die Themenbereiche nachhaltige Baustoffe, kreislauforientierte Bauwerksbemessung, Monitoring von Tragwerken während der Nutzungsphase, sowie Recycling und selektiver Rückbau von Bauteilen und die Schnittstellen dieser Themenkomplexe konzentrieren. Die Umsetzung dieser Forschungsziele soll mit der Entwicklung neuartiger Baustoffe auf Basis erneuerbarer Ressourcen einerseits und der Entwicklung neuer demontierbarer Verbundbauteile sowie Optimierung des Materialeinsatzes tragender Bauteile andererseits erfolgen. Dann strebt Frau Prof. Waldmann-Diederich an die Verfahren zum Monitoring von Bauwerken weiterzuentwickeln und Prozesse zum Recycling und Wiederverwertung von Baustoffen zu optimieren. Darüber hinaus ist ihr Ziel einen Beitrag zu liefern, damit rezyklierte Sekundärrohstoffe mit vorteilhaften Eigenschaften erneut dem Ressourcenkreislauf zugeführt werden.

Im Hinblick auf die bevorstehenden Lehraktivitäten bringt Frau Waldmann-Diederich mit nahezu 30 Jahren als referierende Dozentin auf Deutsch, Englisch, Französisch und Luxemburgisch eine Menge Erfahrung mit an den Lehrstuhl. In Ihrer Zeit als Leiterin des Studiengangs Bauingenieurwesen an der Universität Luxemburg konnte Frau Waldmann-Diederich darüber hinaus Erfahrungen bei der Neugestaltung von Studiengängen sammeln.