Energieforschung

Energieforschung auf Quartiersebene

Überblick

Die Bundesregierung hat sich bis zum Jahr 2050 ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt: Mindestens 80 % des deutschen Bruttostromverbrauchs und 60 % des Bruttoendenergie-verbrauchs sollen durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Gebäude nehmen bei diesem Vorhaben eine Schlüsselrolle ein, denn der Gebäudebestand steht nicht nur für ein Viertel des jährlichen Endenergieverbrauchs, sondern bildet ebenso eine zentrale Schnitt-stelle zwischen dem Strom-, Wärme- und Mobilitätssektor. Vor allem im Quartiersverbund können innovative Energietechnologien effizient, umweltverträglich sowie wirtschaftlich eingesetzt werden und zu einer verstärkten Kopplung der drei Sektoren führen.

Das Institut für Massivbau leistet einen essentiellen Beitrag für das Energiesystem von morgen, bspw. durch die zeitlich hoch aufgelöste Abbildung von Energiebedarfen, dynamische Simulation von Energiekonzepten oder Entwicklung von Strategien zur sinnvollen Verwertung von Energieüberschüssen.

Informationen zu den aktuell laufenden sowie abgeschlossenen Forschungsvorhaben im Forschungsgebiet „Energie auf Quartiersebene“ finden Sie hier.

Aktuelle Forschungsthemen

… weitere Informationen zum Forschungsgebiet Energieforschung auf Quartiersebene

  • Dissertationen im Forschungsgebiet Energieforschung auf Quartiersebene

    • Weißmann, Claudia (2017):
      Effizienter Einsatz erneuerbarer Energieträger in vernetzten Wohnquartieren

    • Knauff, Achim (2016):
      Heizwärmeerzeugung mit Solarthermie, Geothermie und Photovoltaik für Büro- und Verwaltungsgebäude

    • von Wolf-Zdekauer, Benjamin (2011):
      Energieeffizienz von Anlagensystemen zur Gebäudekühlung – Ein nutzenbazogener Bewertungsansatz